Einladung in eine kooperative Zukunft: Das m4h-Lab in Ferropolis.

Das makers4humanity-Lab (m4h-Lab) ist ein Treffen der Akteure und Freunde des Wandelbündnisses, ein jährlicher Meilenstein, damit sie einander unter dem Aspekt des „Tuns“ physisch treffen, austauschen und kennenlernen können. Vor Ort werden Wandelallianzen geschmiedet, IT-Plattformen gebildet, gemeinsame Nutzen ausgelotet und Kulturtechniken live erprobt.
Die fünf großen Ziele jedes MakerLabs lauten Träumen (Visionsbildung), Lernen (Barcamp und Themengruppen), Kooperieren (themenübergreifende Arbeitsgruppen und kontinuierlicher Prozess weit über die Veranstaltung hinaus), Vertrauen (gemeinschaftliche kulturelle Aktivitäten, kokreative kulturelle Erlebnisse, gemeinsam Kochen, organisieren …), Feiern (Arbeitstreffen mit Festivalatmosphäre, gemeinsames Frühstück, Zeltcamp, Lagerfeuer …), und das alles mit viel Fantasie und Offenheit, damit auch „Schmetterlinge“ und „Exoten“ dazukommen können. 
Das Pfingstreffen ist ein jährlicher Meilenstein im Prozess der Gründung und Weiterentwicklung des deutschsprachigen Wandelbündnisses (DACH-Raum). 
Schon die kooperative Vorbereitung des MakerLabs stellt einen Wert an sich dar und folgt soziokratischen Spielregeln: Dabei werden sowohl leise Stimmen gehört als auch Aktivisten in ihrer Kraft beflügelt. Auch den Telefonkonferenzen liegen die vier Aspekte Lernen, Vertrauen, Kooperieren und Feiern zugrunde. 

In der vereinbarten Grundstruktur des Labs gibt es vor Ort viel Platz für Fantasie und Innovationen verschiedenster Themenbereiche, so dass wir schnell und flexibel aktuelle Ideen und Vorhaben integrieren können. Es ist eine Fachveranstaltung mit Festivalatmosphäre für 100 bis 200 Teilnehmer- und Geber/innen. Die Durchführung ist unabhängig und selbstbestimmt und wird ermöglicht durch die inhaltlichen, organisatorischen und finanziellen Beiträge aller.

makers4humanity-Lab, 2019

The German interdisciplinary Change-Makers gathering
(Hier noch der alte Erklärfilm von 2018... :-)

Interdisziplinäre (Change)Maker* treffen sich Pfingsten zu einem dreitägigen ZukunftsLabor. Die Akteure des gesellschaftlichen Wandels vergleichen ihre Positionen, Ideen und Praktiken, um ein l(i)ebenswertes Zukunftsbild zu entwickeln. Arbeitsteilig kooperativ kann diese Zukunft gelingen und gemeinsam vor Ort gefeiert werden.

*makers4humanity (m4h) sind Macher*innen, die gemeinwohlorientiert an Teillösungen für ein dauerhaft gutes Leben auf dem Planeten arbeiten und ihre Lösungen teilen, um die Vision gemeinsam zu realisieren.

Qualität und Vertrauen statt Masse

Bitte bedenkt, dass wir nur für max. 200 Personen Platz haben. Beim m4h-Lab 2019 ist also kein Platz für passives Publikum. Wir treffen uns, um an drei Tagen gemeinsam etwas Großes zu Machen! Menschen und Ideen kennenlernen, eigene Positionen vorstellen und vergleichen, miteinander arbeiten und feiern und so ein gemeinsames Zukunftsbild zusammensetzen.

8-10.6.2019, das Programm: 

Download (pdf) des voraussichtlichen Programms des makers4humanity Labs 2018. 

Anmeldung:

Für das m4h-Lab 2019 kann man sich noch nicht anmelden. Aber Reservierungen nehmen wir natürlich schonmal per mail an. Schreibe bitte auch, wer Du bist und was Ihr macht...

Jetzt reservieren

Coworking:

Beim m4h-Lab treffen wir uns einmal jährlich alle in echt, das ist genial! Aber zusammen arbeiten tun wir sowieso das ganze Jahr über mehr oder weniger und in wechselnden Konstellationen. Für solche thematischen Kooperationen, freies Wissen und Know-How und natürlich interdisziplinäres Kontakte und Freundschaften gibt es die 10  m4h Online-Themenräume auf www.wechange.de

Direktzugang in Themenbereiche

Cokreativ Zukunft machen.

Wir alle sind Fachleute auf einem Gebiet und Machen konkrete Projekte. Das soll auch genauso weitergehen. Doch in unserer vernetzten Welt ist es immer gut, auch von anderen zu wissen, mit ihnen zu kooperieren und manchmal auch gemeinsam aufzutreten. Also sammeln und visualisieren wir Projekte und Konzepte, Ideen und Baupläne (open-source) und freuen uns auf Deinen Beitrag zum offenen WandelWissen!

Zum eleganten Sammeln haben wir diese EcoDesign-Plattform eingerichtet, die gerade mit unseren indischen makers4humanity genutzt wird. Nach unserem "Lake-of-Change" Projekt in Bangalore werden wir sie jedoch dauerhaft weiternutzen, sodass Du Deinen Beitrag einfach auch jetzt schon darin hochladen kannst... 

Wenn Du eher allgemein ein Thema ins m4h-Lab einbringen möchtest, schicke uns Deinen Vorschlag an dabei(at)makers4humanity.org 

Willkommen in Ferropolis

Industriemuseum und Festivalstandort

Bereits 2016 veranstalteten wir an diesem spektakulären Ort ein MakerCamp, in dem wir eine schwimmende Open-Island zu den Musikfestivals bauten. Wir verliebten uns in diesen Ort und laden seither jährlich die (erweiterte) Makerszene hier hin ein.  Nach dem großen Erfolg und nachhaltigen Effekt der ersten Maker-Labs wollen wir das Format und die Kapazität 2019 auf max. 200 deutschsprachige Changemaker erweitern.

Ferropolis ist eine Halbinsel im Gremminer See, einer gefluteten Braunkohlegrube bei Gräfenhainichen (Nähe Dessau) in Sachsen-Anhalt, Inmitten der renaturierten Industrielandschaft stehen monströse Stahlskelette der Braunkohleindustrie  als Industriemuseum des Anthropozän. Außerdem bildet Ferropolis den Rahmen für Festivals jeder Grösse. Sogar für ganz kleine, feine Veranstaltungen wie unser  makers4humanity-Lab :-)  Herzlich Willkommen!

Standortinfos Ferropolis

Call for papers & makers > 1.4.19!

Bis 1.April (kein Scherz) wollen wir von Euch wissen, wie Ihr die Welt zu einem besseren Ort macht. Viele Beitragsvorschläge fürs m4h-Lab, konkrete Aktionen und Diskussions-Themen werden 2019 wieder über unsere Teilnehmerumfrage zusammen kommen (Aussendung ca. Febr.2019). Dieser Input bildet den Start der thematischen Diskussion und Kooperation, die wir mit dem m4h-Lab ermöglichen und beschleunigen wollen. 

Du kannst auch jetzt schon in unsere thematischen Online-Coworking-Räume schauen, wer sonst so an welchen Themen interessiert ist und was macht. Unser Online-Coworking findet auf der WeChange-Plattform statt, hier gehts in die m4h-Gruppe: 

Zur m4h-Gruppe im WeChange-Coworking

Die m4h Themenbereiche

Nur vernetzt ergibt sich ein Zukunftsbild

Für eine andere Welt braucht es anderes Denken und Handeln auf allen Ebenen, in allen Bereichen. Deshalb ist es ja so schwierig, einzeln voran zu kommen. Geht es Dir auch so in Deinem Bereich?
Wie wäre es, wenn wir unsere Communities (und Kaufkraft), unsere Fähigkeiten (und Werkzeuge), unser Engagement (und Kreativität) für ausgewählte Challenges und Meilensteine auf dem Weg zu einem gemeinsamen Ziel zusammentun würden?
Genau dies haben wir mit dem m4h-Lab vor (und tun es bereits). Uns ist dabei klar, dass nicht Events die Welt retten, sondern Prozesse und ein WerteWandel der kritischen Masse. Aber wir sehen so viele positive Beispiele und einen mächtigen Prozess, dass wir mit dem m4h-Lab beitragen wollen, das Bild gemeinsam zusammen zu setzen.

Die 10 Themenbereiche:

 - Bildung & Lernen 
- Ernährung & Lifestyle 
- Innerer Wandel, Rollenspiel & Kommunikation 
- Kultur des Wandels / urbane Transformation 
- Netzwerk/Strategie der Wandelbewegung 
- Neue Ökonomie und zukunftsfähige Produkte 

- Wandel-Medien und Journalismus 
- Wohnen, Leben und Gemeinschaft 
- Plattform Coops