Einladung in eine kooperative Zukunft: Das m4h-Lab in Ferropolis.

makers4humanity-Lab, 2018

The German interdisciplinary Change-Makers gathering

Interdisziplinäre (Change)Maker* treffen sich Pfingsten zu einem dreitägigen ZukunftsLabor. Die Akteure des gesellschaftlichen Wandels vergleichen ihre Positionen, Ideen und Praktiken, um ein l(i)ebenswertes Zukunftsbild zu entwickeln. Arbeitsteilig kooperativ kann diese Zukunft gelingen und gemeinsam vor Ort gefeiert werden.

*makers4humanity (m4h) sind Macher*innen, die gemeinwohlorientiert an Teillösungen für ein dauerhaft gutes Leben auf dem Planeten arbeiten und ihre Lösungen teilen, um die Vision gemeinsam zu realisieren.

19.-21.5.2018, das Programm: 

Download (pdf) des voraussichtlichen Programms des makers4humanity Labs 2018. 

Cooperative Crowdfunding & -sourcing

Über diese Crowdkampagne kannst Du Dich anmelden und das Projekt sowohl inhaltlich als auch finanziell und kooperativ unterstützen.
Download (pdf) des voraussichtlichen Programms des makers4humanity Labs 2018. 
Wenn Du ein Thema einbringen möchtest, schicke uns Deinen Vorschlag an dabei(at)makers4humanity.org 

Qualität und Vertrauen statt Masse

Bitte bedenkt, dass wir nur für max. 150 Personen Platz haben. Beim m4h-Lab 2018 ist also kein Platz für passives Publikum. Wir treffen uns, um an drei Tagen gemeinsam etwas Großes zu Machen! Menschen und Ideen kennenlernen, eigene Positionen vorstellen und vergleichen, miteinander arbeiten und feiern und so ein gemeinsames Zukunftsbild zusammensetzen.

Willkommen in Ferropolis

Industriemuseum und Festivalstandort

Bereits 2016 veranstalteten wir an diesem spektakulären Ort ein MakerCamp, in dem wir eine schwimmende Open-Island zu den Musikfestivals bauten. Wir verliebten uns in diesen Ort und können nun die (erweiterte) Makerszene hier hin einladen.  Nach dem großen Erfolg und nachhaltigen Effekt des ersten Maker-Lab, 2017 erweitern wir dieses Jahr das Format und die Kapazität auf max. 150 deutschsprachige Changemaker.

Ferropolis ist eine Halbinsel im Gremminer See, einer gefluteten Braunkohlegrube bei Gräfenhainichen (Nähe Dessau) in Sachsen-Anhalt, Inmitten der renaturierten Industrielandschaft stehen monströse Stahlskelette der Braunkohleindustrie  als Industriemuseum des Anthropozän. Außerdem bildet Ferropolis den Rahmen für Festivals jeder Grösse. Sogar für ganz kleine, feine Veranstaltungen wie unser  makers4humanity-Lab :-)  Herzlich Willkommen!

Standortinfos Ferropolis

Call for papers & makers > 21.3.!

Bis zum Frühlingsanfang wollen wir von Euch wissen, wie Ihr die Welt zu einem besseren Ort macht. Schickt uns Euren Beitragsvorschlag für:
- Workshop
- Vortrag
- Themenimpuls
- kulturelle Intervention
- Projektvorstellung
- überrascht uns :-)
Anschließend werden wir ungefähr einschätzen können, was für Potential in diesem Lab liegt und wie der optimale Rahmen dafür aussieht. Wer will, ist herzlich zum kleinen, feinen Orgateam eingeladen (Was ist schon das Event gegenüber dem ganzen Prozess...).

Die m4h Themenbereiche

Nur vernetzt ergibt sich ein Zukunftsbild

Für eine andere Welt braucht es anderes Denken und Handeln auf allen Ebenen, in allen Bereichen. Deshalb ist es ja so schwierig, einzeln voran zu kommen. Geht es Dir auch so in Deinem Bereich?
Wie wäre es, wenn wir unsere Communities (und Kaufkraft), unsere Fähigkeiten (und Werkzeuge), unser Engagement (und Kreativität) für ausgewählte Challenges und Meilensteine auf dem Weg zu einem gemeinsamen Ziel zusammentun würden?
Genau dies haben wir mit dem m4h-Lab vor (und tun es bereits). Uns ist dabei klar, dass nicht Events die Welt retten, sondern Prozesse und ein WerteWandel der kritischen Masse. Aber wir sehen so viele positive Beispiele und einen mächtigen Prozess, dass wir mit dem m4h-Lab beitragen wollen, das Bild gemeinsam zusammen zu setzen.

Bisherige Themenbereiche:

Netzwerk/Strategie
Kultur des Wandels
Platform Coops
Werte & Währungen
Ernährung & Lifestyle
Bildung & Lernen
Zukunfts-Ökonomie
weitere Themen...
... können gesetzt werden, wenn sich mehrere Akteure zu einem neuen Thema verabreden und dieses offen uznd relevant auf dem m4h-Lab platzieren. Schreibt uns Eure Ideen und Themen...
Vor Ort können mitgebrachte Inhalte natürlich auch ganz einfach im Rahmen des Barcamps oder auch am Lagerfeuer präsentiert werden. Kooperationen entstehen schließlich am besten über Vertrauen, Freude und Gestaltungsflow, durch gemeinsame Werte, Erlebnisse und Visionen.